Schwarztee, Grüntee, Kräutertee, Früchtetee und Rotbuschtee

 

„Man trinkt den Tee, um den Lärm der Welt zu vergessen“ T‘ien Yiheng

 

Schwarzer Tee aus Ihrem Teeladen in Ludwigsburg

Neben klassischen Mischungen wie English Breakfast oder Ostfriesische Sonntagsmischung bieten wir in unserem Teeladen eine große Auswahl reiner Schwarztees aus einzelnen Anbaugebieten an. Unser Sortiment umfasst etwa 40 reine und fast 50 aromatisierte Schwarztees. Indien, wo der Tee-Anbau eine lange Tradition hat, liefert kräftige, malzige Assam-Tees, die man wunderbar mit Milch und Kandis genießen kann. Auch feine, blumige Darjeeling-Tees kommen aus Indien – sie werden am besten pur getrunken.

Aus Sri Lanka kommt der Ceylon-Tee mit seiner rot-goldenen Tasse. Er ist Bestandteil vieler englischen Mischungen. Wer etwas Abwechslung sucht, kann die chinesischen Schwarztees für sich entdecken. Aus China, das eher für seinen Grüntee bekannt ist, kommen sehr schmackhafte Schwarztees wie der feinwürzige Golden Yunnan, Keemun Congou mit wenig Gerbsäure oder der klassische Rauchtee Lapsang Souchong.

Schwarztees aus weniger bekannten Anbaugebieten in Indonesien, Georgien und Nepal, sowie der halbfermentierte Oolong-Tee runden das Sortiment ab. Oolong-Tee aus Taiwan bieten wir sowohl pur als auch aromatisiert an. Probieren Sie unseren meistverkauften Schwarztee Assam TGFOP Ethelwood. Wenn Sie etwas Ausgefallenes verschenken möchten, bietet sich Golden Sikkim an – ein ganz feiner Tee aus dem kleinen Königreich Sikkim. Ob Sie Ihren Lieblingstee suchen oder etwas Neues entdecken möchten, lassen Sie sich gerne beraten. In unserem Teeladen werden Sie bestimmt fündig!

Sortimentsliste Schwarztee // Wein- und Teelädle Ludwigsburg

 

tee 1022443 Kopie

 

Die Schwarzteezubereitung

Die Zubereitung von Schwarztee ist sehr einfach. Man nimmt einen leicht gehäuften Teelöffel des Tees – bei sehr kleinblättrigen Sorten wie English Breakfast etwas weniger – und überbrüht den Tee mit kochendem Wasser. Die Ziehdauer ist Geschmackssache - sind die Blätter sehr klein, hat das Wasser mehr Zugang zu den Inhaltsstoffen und der Tee wird sehr schnell dunkel und kräftig.

Solche Sorten sollte man nicht länger als etwa 2 Minuten ziehen lassen. Großblättrige Tees brauchen etwas länger bis sie ihr volles Aroma entfalten. Assam-Tees sind kräftig und vertragen hartes Wasser recht gut – sie können gut 5 – 8 Minuten ziehen. Experimentieren Sie ein bisschen. Ob Sie etwas Kandis hinzufügen, um das Aroma noch besser zu schmecken oder sogar - wie in England üblich - etwas Milch, bleibt Ihnen überlassen. Hauptsache, Ihnen schmeckt der Tee!

 

„Der Tee weckt den Geist und die guten Gedanken“ Kaiser Shen Nung

 

Grüner Tee

Der grüne Tee ist heutzutage gefragter denn je. Der Trend zu natürlichen, unverfälschten Lebensmitteln führt schnell zum ursprünglichsten aller Teesorten. Vor ca. 5000 Jahren wurde der grüne Tee als Heilmittel in China entdeckt und kam von dort aus über Japan im 17. Jahrhundert schließlich nach Europa. Später fanden die Europäer Geschmack an der fermentierten Variante, so wurde schließlich mehr Schwarztee getrunken, wie immer noch in England, Irland und besonders in Ostfriesland. China und Japan blieben der Tradition treu und produzieren bis heute überwiegend grüne Tees.


Die Blätter der Teepflanze (Camellia sinensis) werden nach dem Pflücken kurz erhitzt, gerollt und getrocknet. Sie behalten ihre grüne Farbe und viele Inhaltsstoffe, die bei einer Oxidation (Teil der Schwarzteeherstellung) verloren gehen. Das Rollen bestimmt das spätere Aussehen des Tees – flach, nadelförmig, gedreht, gerollt oder kugelförmig. Die Blätter sind unterschiedlich grün, je nach Anbaugebiet, Beschattung und Verarbeitung. Grüner Tee enthält viele gesunde Wirkstoffe, unter anderem Gerbstoffe (Polyphenole -sekundäre Pflanzenstoffe - wie Flavonoide und Catechine), Koffein, Mangan, Thiamin und Vitamin C. Auch Saponine, die eine antivirale Wirkung haben, besonders gegen Grippeviren, sind in Grüntee enthalten.

In seiner Wirkung regt grüner Tee den Geist an, lässt den Körper aber entspannt bleiben. Die Konzentration wird gefördert, was bedeutet, dass grüner Tee das ideale Getränk für alle Lernende und Arbeitende ist.
China bietet die größte Vielfalt an Grüntees. Neben Gunpowder, dessen Blätter wie Schießpulver aussehen über Lung Ching „Drachenbrunnen“ mit seinen flachgepressten Blättern bis hin zu erlesenen handverarbeiteten Artisantees aus kleinen Teegärten gibt es eine unendliche Vielfalt. Japan dagegen bietet die feinsten Grüntees – Sencha, Kabusecha, Karigane und die allerfeinsten Schattentees (Gyokuru). Hierfür werden die Teegärten mit Matten beschattet, damit die Blätter besonders langsam wachsen und besonders viel Chlorophyll bilden. Die dunklen nadelartigen Blätter bieten höchsten Genuss.


Der weiße Tee ist der naturbelassenste aller Teesorten und dem grünen Tee ähnlich. Von der gleichen Pflanze gewonnen, werden die Blätter nur langsam gewelkt, wodurch eine ganz leichte natürliche Oxidation stattfindet, und dann getrocknet. Der Name kommt von den sehr jungen Knospen, die einen weißen Flaum aufweisen, der durch die schonende Verarbeitung erhalten bleibt. Weißer Tee gilt als besonders magenfreundlich und bekömmlich und hat die gleichen gesunden Inhaltsstoffe wie grüner Tee. 

Die Grünteezubereitung

Bei der Zubereitung von grünem Tee sollte man zwei Sachen beachten: die Wassertemperatur und die Ziehdauer. Bei den meisten Grüntees genügt es, wenn man das frisch gekochte Wasser im Wasserkocher ca. 5 Minuten stehen lässt. Dann hat es ungefähr 80°C. Pro Tasse (300 - 400ml) nimmt man je nach Geschmack einen gehäuften Teelöffel Tee und überbrüht die Blätter mit dem Wasser. Die Ziehdauer ist je nach Sorte unterschiedlich aber in der Regel reichen 1 bis 3 Minuten aus. Man muss ein wenig experimentieren, um herauszubekommen, wie einem verschiedene Sorten am besten schmecken. Hochwertige japanische Grüntees kann man z.B. bis zu 10 Minuten ziehen lassen. Chinesische Grüntees hingegen schmecken am besten, wenn sie maximal 3 Minuten ziehen.

Auf jeden Fall empfielt es sich einen zweiten und eventuell einen dritten Aufguss zu machen. Die feuchten Teeblätter werden abgedeckt und kühl aufbewahrt und dann kann man sie mehrmals aufbrühen. Wichtig ist, dass man nicht zu lange wartet. Nach ein paar Stunden kann man sie noch nehmen aber sie sollten nicht austrocknen und auf keinen Fall über Nacht stehen. Wenn Sie eine Teesorte gefunden haben, die Ihnen schmeckt, experimentieren Sie ruhig; Wasser bei 90°C und kurze Ziehzeit, Wasser bei 70°C und längere Ziehzeit.... Bei der zweiten Variante schmeckt der Tee oft etwas lieblicher. 

Schmeckt der Tee bitter, war das Wasser vielleicht etwas zu heiß, die Ziehdauer zu lang oder Sie haben einfach zu viel Tee genommen. Machen Sie einfach gleich einen zweiten Aufguss - der schmeckt garantiert besser!

Sortimentsliste Grüntee // Wein- und Teelädle Ludwigsburg

 

„Tee zu trinken, zeugt von Geschmack für das Erlesene, denn Tee macht gesellig und höflich, er ist anregend und bescheiden.“ John Galsworthy

 

herbal tea

 

Kräutertee

Seit Tausenden von Jahren werden frische und getrocknete Kräuter benutzt, um wohltuende, heilende und entspannende Aufgüsse zu erhalten. Es werden nicht nur Blätter aufgebrüht sondern auch Wurzel, Rinde, Blüten, Samen und Früchte. Kräutertees sind – abgesehen von Mate-Tee – koffeinfrei und können zu jeder Tages- und Nachtzeit getrunken werden. Sie sind aromatisch und wohltuend und viele können leichte Beschwerden - zum Beispiel bei der Verdauung oder einer Erkältung – gut lindern.

Wir führen eine große Auswahl gemischter Kräutertees und Monokräuter. Probieren Sie Moringa - die Blätter einer der nährstoffreichsten Gewächse der Welt, oder erleben Sie die entspannende Wirkung vom Griechischen Bergtee. Manche der gemischten Kräutertees sind aromatisiert, viele sind ganz naturbelassen. Lassen Sie sich von uns beraten und schnuppern Sie in die Riechgläser. Sie finden dabei bestimmt den passenden Tee für Ihre Wünsche.

Sortimentsliste Kräutertee // Wein- und Teelädle Ludwigsburg

 

Männer sind wie Tee: vorübergehend muss man sie ziehen lassen. aus Frankreich

 

Früchtetee

Früchtetees tragen die Bezeichnung Tee eigentlich zu unrecht , da sie nicht von der Teepflanze stammen. Sie werden aber hierzulande so bezeichnet, weil man sie – genauso wie Schwarztees – mit kochendem Wasser aufbrüht. Früchtetees werden meistens aus einer Mischung getrockneter Fruchtstückchen hergestellt und sind ein erfrischender und kalorienarmer Durstlöscher. Zu der Grundmischung gehören meistens Apfelstücke, Hibiskusblüten, Hagebuttenschalen und Orangenschalen. Bei säurearmen Früchtetees kommen oft rote Beete und Karotten zum Einsatz. Verschiedene Blüten und Aromen können noch hinzugesetzt werden um einen bestimmten Geschmack zu erzielen.

Früchtetees wärmen im Winter und erfrischen im Sommer, und da sie kein Koffein enthalten, können sie von jung und alt den ganzen Tag getrunken werden.
Wir führen insgesamt über 40 Früchtetees, mehrere davon sind nicht aromatisiert und ganz naturbelassen. Die meisten Früchtetees sind aromatisiert, viele sind säurearm und zwei sind in Bio-Qualität. Im Laden haben wir für Sie Riechgläser, die einen Eindruck von dem Aroma des aufgebrühten Tees geben und Ihnen dabei helfen, die richtige Sorte zu finden.

Die Zubereitung von Früchtetee ist recht einfach. Man nimmt – je nach Geschmack – 1 bis 2 Teelöffel Tee pro Tasse und überbrüht ihn mit sprudelnd kochendem Wasser. Die Ziehdauer liegt bei 5 – 8 Minuten. Wenn man einen Eistee herstellen möchte, dann sollte man einen Konzentrat herstellen ( dazu nimmt man einfach die gewünschte Menge Tee aber nur die Hälfte der benötigten Menge Wasser ) und verdünnt das Konzentrat dann mit Eiswürfeln oder mit sehr kaltem Wasser. Man kann den normal aufgebrühten Tee einfach in den Kühlschrank stellen aber so geht es viel schneller und es macht vor allem Kindern sehr viel Spaß! 

Sortimentsliste Früchtetee // Wein- und Teelädle Ludwigsburg 

 

„Ein Bad erfrischt den Körper, eine Tasse Tee den Geist“ Japanisches Sprichwort

 

Rotbuschtee

Rotbuschtee – auch Rooibos oder Rooitea genannt – ist in Südafrika ein beliebtes Volksgetränk, das zu jeder Tages- und Nachtzeit getrunken wird. Wir führen Rotbusch natur ohne Zusätze und 30 aromatisierte Sorten - von African Summer bis Zitrone, da ist für jeden etwas dabei. Fast alle aromatisierte Rotbuschtees werden in unserer Aromatisiererei in Schorndorf immer frisch aromatisiert.

Geschichte

Vor über 300 Jahren entdeckten die Bewohner der Cedarberggegend in der Kapprovinz Südafrikas, dass man aus den feinen nadelartigen Blättern des „aspalathus linearis“ einen schmackhaften Tee brauen konnte. Sie ernteten die Pflanzen, zerhackten sie und zerquetschten sie dann mit einem Hammer, um den Gärungsprozess in Gang zu setzen. Danach wurde der Tee in der Sonne getrocknet. Bis heute hat sich diese Methode im Prinzip nicht geändert.

Über Rotbuschtee

Der Rotbuschtee enthält kein Koffein und hat einen beruhigenden Einfluss auf das zentrale Nervensystem. Er ist sehr magenfreundlich und sehr zu empfehlen bei Verdauungsproblemen wie Übelkeit, Sodbrennen, Magengeschwüren und Verstopfung. Er enthält krampflösende Wirkstoffe, die Magenkrämpfe und Säuglingskolik lindern. Bei direkter Anwendung auf dem betroffenen Körperteil, lindert Rotbusch Juckreiz und bestimmte Hautreizungen wie Ekzeme, Akne und Wundheit bei Säuglingen. Der Effekt der freien Radikalen (ein Nebenprodukt der normalen Zellfunktion) auf den Alterungsprozess und die Schwächung des Immunsystems wird durch die Anti-Oxidationsmittel im Rotbuschtee eingeschränkt. Zusätzlich zur Erhöhung der Eisenaufnahme des Körpers, enthält der Rotbuschtee Eisen, Kalium und Kupfer. Er deckt den täglichen Bedarf an Kalzium, Mangan und besonders Fluorid, der für die Entwicklung starker Zähne und Knochen nötig ist. Da Rotbuschtee keine Oxalsäure enthält, kann er auch von Personen, die an Nierensteinen leiden, getrunken werden.

Zubereitung

Ein leicht gehäufter Teelöffel pro Tasse mit sprudelnd kochendem Wasser übergießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Sie können Rotbuschtee auch als Eistee trinken. Dafür ein Konzentrat herstellen aus dreifach-stark aufgebrühtem Tee, (z.B. aus Rotbusch Zitrone, Orange, African Summer) langsam mit Eiswürfeln/kaltem Wasser auf Trinkstärke verdünnt. Nach Belieben süßen und gegebenenfalls noch mit Zitronen- oder Limettensaft abschmecken.

Nährstoffe in Rotbuschtee

Eisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Zink, Magnesium, Fluoride, Mangan, Natrium und 99 verschiedene ätherische Öle.

Sortimentsliste Rotbuschtee // Wein- und Teelädle Ludwigsburg 

 

 

© 2021 Wein & Tee Lädle Ludwigsburg · Kontakt· Datenschutz · Impressum